Was ist nochmal gutes Essen???


Wenn ich von gutem Essen träume, träume ich von warmen, duftendem Brot, kühler, gelber Butter, Gurken und Tomaten aus dem Garten, Kartoffelsuppe und ja, von Zwiebelschmalz.

Heute in Zeiten von Chiasamen und Superfoodsmoothies ist kaum noch vorstellbar, dass man freiwillig das Fett vom Schwein auslässt und mit Zwiebeln und Äpfeln zu einer wahren Leckerei werden lässt, der sich früher kaum jemand entziehen konnte.

Allerdings wäre es heute auch nicht mehr lecker. All die Medikamente, die die armen Schweine, im Laufe ihres Lebens in der Massentierhaltung, aufnehmen müssen, lagern sich gerne im Fett ab. Genau wie bei uns Menschen ;). Wer weiß ob es überhaupt noch Schweine gibt, die genug Fett ansetzen und bei denen nicht alles, was die Tiere rund macht, schon Wasser ist. Denn lieber essen wir billiges, mageres Fleisch, als gut durchwachsenes, das ein bisschen mehr kostet, weil es länger zum Wachsen braucht.

Am liebsten essen wir natürlich Fleisch von glücklichen Schweinen. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut wir uns selbst belügen können. Als Kinder war uns klar, dass die Tiere nicht glücklich waren, wenn sie sterben mussten. Die Tiere spürten den nahen Tod. Wir wussten das noch und haben uns deshalb aus dem Staub gemacht, wenn es ans Schlachten ging.
Sagen wir doch lieber, sie sollen ein gutes Leben haben, bis wir sie töten. Denn das tun wir, wir töten die Tiere, die wir essen. Wir nehmen uns ihr Fleisch für unseren Genuss. Das klingt schon brutal, oder? Aber vielleicht bringt es uns dazu es seltener zu tun. Und wenn, dann wirklich alles zu verwenden, auch das Fett.
Ich meine, das Fett essen wir ja sowieso, es sieht nur nicht mehr so aus. Oder was glaubt ihr steckt in Bier-, Tee-, Leberwurst und Lyoner? Schweinefett, Farbe, Aromen und Konservierungsstoffe und nicht zu vergessen, Zucker. Das finde ich eklig.
Ein Zwiebelschmalz besteht aus Fett, das wie Fett aussieht, Zwiebeln, die wie Zwiebeln aussehen und Äpfeln, die wie Äpfel aussehen. Das finde ich nicht eklig. Es schmeckt manchem vielleicht nicht, aber es ist nicht eklig.

Wann haben eigentlich unsere Metzger verlernt Wurst zu machen, die nicht aussieht wie aus der Kunststofffabrik? Wann haben unsere Bäcker verlernt ein Brot zu backen aus Sauerteig, Wasser, Mehl und Salz. Ich kann es euch sagen. Als wir anfingen nicht mehr dort einzukaufen und uns lieber im billigen Supermarkt versorgten. Und erzählt mir nicht, es läge daran, dass wir keine Zeit mehr hätten. Meine Mutter hatte keine Zeit. Sie hat eine Familie mit 9 Kindern versorgen müssen. Sie ist morgens um 5:00 Uhr aufgestanden und hat gearbeitet bis sie nachts ins Bett fiel. Aber wir heute? Seien wir ehrlich. Wir sind zu bequem. Im Supermarkt bekomme ich vom Bier über das Essen bis zur Windel alles. Warum zum Metzger, zum Gemüsehändler, zum Bäcker und zur Drogerie gehen? Bei mir in Freiburg-Haslach liegen diese Geschäfte alle rund um den Dorfbrunnen, 30 Sekunden voneinander entfernt. Trotzdem gehen wir meistens einfach in den Supermarkt und kaufen dort alles, möglichst in Plastik verpackt. Wie heißt der Slogen so schön? "Einmal hin, alles drin!" Und da nehmen wir halt in Kauf, dass manchmal Sachen drin sind, die uns krank machen. Und damit meine ich nicht Würmer.

Natürlich muss ich auch ehrlich zugeben, dass sich viele Menschen gar nichts anderes mehr leisten können. Doch auch da haben wir selber Verantwortung. Und die beginnt dort, wo wir "keine Zeit" haben Wahlprogramme zu lesen und uns wirklich zu informieren. Aber das ist eine andere Geschichte.

Kommentare